Betriebszustand

Zurzeit gibt es keine grösseren Einschränkungen auf dem Netz des RBS.

Über grössere Störungen oder geplante Einschränkungen informieren wir Sie gerne mit unserem kostenlosen Störungs-SMS

Informationen über unsere Verspätungen
Während den Hauptverkehrszeiten morgens und abends kommt es auf den Buslinien leider öfters zu Verspätungen infolge des generellen Verkehrsaufkommens (Stau). Betroffen davon sind v.a. die Linien 36, 40, 41 und 44. Über solche Verspätungen informieren wir normalerweise nicht im «Betriebszustand».

Aktuelles

Ab heute bis Ende dieser Woche fahren die «Mandarinli»-Züge des RBS ein letztes Mal offiziell im Fahrgastbetrieb, bevor sie vollumfänglich durch die neuen Worbla-Züge abgelöst werden. Die über 45-Jährigen Züge, die als erste S-Bahn-Fahrzeuge der Schweiz bekannt wurden, haben das Worblental – aber auch den RBS – stark geprägt.

Der Fahrplanwechsel vom Sonntag, 15. Dezember bringt der Region viele positive Änderungen. Der RE verkehrt während der ganzen Betriebszeit zwischen Solothurn und Bern, ab Jegenstorf ohne Halt bis Bern. Die S8 verkehrt durchgehend zwischen Jegenstorf und Bern mit ausgebauten Abendangebot, bis 22.30 Uhr im Viertelstundentakt. Die Buslinie 33 wird ab «Worblaufen, Bahnhof» bis «Ittigen, Talgut-Zentrum» verlängert. Fahrgäste aus dem Breitenrain erhalten auf den Linie 36 und 41 mehr Verbindungen Richtung Zollikofen.

Die Änderungen im Überblick:

Blogeintrag

Die Worbla gilt als Hightech-Zug. Gerade in technischen Belangen wurden viele Neuerungen in der Worbla eingebaut. Augenfällig ist bei der Worbla, dass keine Rückspiegel mehr angebracht wurden. Stattdessen wurden Rücksehkameras montiert. Diese technische Entwicklung ist beim Auto zu beobachten und wurde bei der Worbla umgesetzt. Die Rücksehkameras wirken nicht nur eleganter – sie erhöhen auch die Sicherheit unserer Fahrgäste.

Blogeintrag

Beim ersten Einsteigen in die neuen Worbla-Züge stossen manche unserer Fahrgäste – wortwörtlich – erstmal auf eine Stange. Elegant aus gebürstetem Chromstahl gefertigt, unterteilt sie die Türen in einen grösseren und einen kleineren Einstiegsbereich. Der grössere Bereich ist breit genug für normale Kinderwagen und Rollstühle. Warum aber steht hier eine Stange mitten im Eintrittsbereich? Und warum gibt es diese nicht bei allen Einstiegen?

Am Montag, 25. November 2019 bringt der RBS seine Fahrgäste bereits am frühen Morgen mit Extrazügen und -bussen an den Berner Zibelemärit. Ab Solothurn fährt der erste Zug um 4.49 Uhr, ab Jegenstorf um 4.59 Uhr, ab Worb Dorf um 5.00 Uhr, ab Bolligen um 5.12 Uhr und ab Unterzollikofen um 5.11 Uhr. Extrabusse verkehren auf den Linien 34, 36 und 40.

Auf den Extrazügen und -bussen sind alle Fahrausweise des normalen Sortiments gültig (ohne Zuschlag).

Blogeintrag

Anfang November hat die neue Lokführerklasse des RBS gestartet. Oder eigentlich müssten wir fast sagen die neue Lokführerinnenklasse. Und nicht nur wegen des hohen Frauenanteils, auch sonst ist die neue Klasse besonders spannend. Aber beginnen wir von vorn …

Bald ist es soweit: Zwischen dem 9. und 16. Dezember 2019 fährt das Mandarinli zum letzten Mal mit Fahrgästen im regulären Betrieb, bevor es ganz durch die Worbla abgelöst wird. Mit dem Ersatz der Mandarinli durch die Worbla-Züge geht eine Ära zu Ende – und eine neue beginnt.

Welche guten (und schlechten) Erinnerungen haben Sie an den Zug? Was möchten Sie dem Mandarinli auf seinen letzten Fahrten mitgeben?

Der letzte Engpass zwischen Jegenstorf und Bern ist beseitigt. Der RBS hat am 4. November 2019 nach knapp dreijähriger Bauzeit die neue 700 Meter lange Doppelspur zwischen Moosseedorf und Zollikofen erfolgreich in Betrieb genommen. Zusammen mit geladenen Gästen wurde die neue Doppelspur offiziell eröffnet. Anna Barbara Remund, Leiterin Abteilung Infrastruktur des Bundesamtes für Verkehr, würdigte das herausfordernde Bauprojekt.

Blogeintrag

Zwischen Bern und Zollikofen fahren die Züge heute auf dem rechten Gleis. Mit der Inbetriebnahme der neuen Doppelspur zwischen Zollikofen und Moosseedorf am 4.11.19 kann der Rechtsverkehr bis Jegenstorf weitergeführt werden und es gibt keine Kreuzungskonflikte mehr: Das bringt den Fahrgästen einen höheren Fahrkomfort und dem RBS einen einfacheren Betrieb. Zudem können die Züge dank einer leichten Streckenbegradigung etwas schneller fahren; die gewonnene Zeit bringt eine höhere Fahrplanstabilität. 

Nach dem Kanton Bern bestätigt auch das Bundesgericht die Standortevaluation für ein neues RBS-Depot als objektiv und genügend abgeklärt. Die Gemeinde Bätterkinden hatte gegen den Richtplaneintrag des Kantons Bern beim Bundesgericht Beschwerde eingereicht. Der RBS begrüsst den Entscheid des Bundesgerichtes und wird das Bauvorhaben wie geplant weiterführen.