Neuer Bahnhof Boll-Sinneringen

In Boll-Utzigen wird das Bahntrassee nach Süden verlegt und ein neuer Bahnhof  gebaut. Mit der Verlegung der Strecke können mehrere gefährliche Bahnübergänge im Dorf aufgehoben werden. Ausserdem entsteht zwischen der Kantonsstrasse und der zukünftigen Bahnlinie Platz für die Entwicklung einer zentrumsnahen Siedlung. 

Zeitplan

Baustart: 8. Juli 2019
Inbetriebnahme: Herbst 2020

Seit 2014 ist die Umfahrung Boll-Sinneringen Bestandteil eines entsprechenden Richtplans. Wegen vertieften technischen Abklärungen gab es im Projekt leichte Verzögerungen. Im Juni 2016 sagten die Stimmberechtigten der Gemeinde Vechigen Ja zum Kredit für die Erschliessung des Projekt „Kern Boll-Süd“ und machten damit auch den Weg frei für die Umfahrung Boll-Sinneringen und den neuen Bahnhof. Am 10. Mai 2019 wurde die Plangenehmigungsverfügung erteilt. Der Spatenstich am 26. Juni 2019 gab den Startschuss für die Bauarbeiten, die am 8. Juli 2019 gestartet sind.

Bahnhof

Geplant sind für beide Richtungen ein je 130 m langes Perron mit einem zentralen, mit Barriere gesicherten Zugang. Die Halteorte der Busse sind so vorgesehen, dass ein Tür-zu-Tür Ein- und Aussteigen analog z.B. Papiermühle möglich ist. Das hölzerne Perrondach überspannt das Perron Bern, das Busperron und die B+R-Anlage. Die Verbindung Moosgasse wird über die Verlängerung Schlossstrasse – Bahnhofplatz mittels einer Unterführung unter den neuen Gleisanlagen gewährleistet.

Der Bahnhofplatz ist als Langsamverkehrszone vorgesehen. Die Zufahrt der Busse erfolgt über die verlängerte Schlossstrasse, die Wegfahrt über die Verlängerung der heutigen Bahnhofstrasse.

Finanzierung

Der RBS, der Kanton Bern und Gemeinde Vechigen teilen sich die Finanzierung anteilig.

Hintergrund

Aktuell gibt es beim RBS noch Bahnübergänge mit Wechselblinkanlage und ohne Bahnschranken. Obwohl diese Bahnübergänge den Vorgaben des BAV (Bundesamt für Verkehr) entsprechen, gehören sie zu den gefährlichsten auf dem gesamten Netz des RBS. Drei dieser Übergänge befinden sich allein in Boll. Zudem entspricht die Parallelführung von Schiene und Strasse in einigen Abschnitten nicht mehr den heutigen gültigen Vorschriften. Aufgrund der engen Platzverhältnisse können die Niveauübergänge nur aufgehoben und die Trennung von Schiene und Strasse nur verbessert werden, wenn die Bahn in Richtung Süden verlegt wird. Bereits 1912 wurde eine Umfahrungsvariante vorgeschlagen und vermutlich aus Kostengründen nicht realisiert. In den 1950er Jahren wurden Studien und Varianten erstellt. Der entsprechende Platz wurde bei der Ortsplanungsrevision 1985 – 1990 reserviert. 

Weitere Hintergründe zur Geschichte des Projekts und zur Aufhebung von Bahnübergängen beim RBS finden sie im RBS-Blog.

Stand der Arbeiten (April 2020)

Im Rahmen der Corona-Pandemie wurde geprüft, ob die Abstands- und Hygienevorgaben des Bundesrates auf der Baustelle eingehalten werden können und ein Weiterbetrieb der Baustelle möglich ist. Die Bauarbeiten können unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemassnahmen des Bundes fortgeführt werden.

Die Bauarbeiten schreiten gut voran und sind auf Kurs. Einzelne Arbeiten im Strassen- und Gleisbereich müssen jeweils in der Nacht durchgeführt werden. Wie beispielsweise der Bau von Fahrleitungsfundamenten und Schächten im Bereich Bernstrasse Mitte April 2020. Informationen über akuelle und kommende Nachtarbeiten finden Sie jeweils hier.

Im Mai/Juni 2020 steht mit der Errichtung des neuen Perrondaches ein wichtiger und sichtbarer Meilenstein an. Am 19. und 20. Juni 2020 wird auf Höhe der Agrola-Tankstelle eine Bauweiche eingebaut und anschliessend ab dort der Gleis- und Fahrleitungsbau ausgeführt. Für den Einbau dieser Bauweiche ist während einer Nacht Bahnersatz erforderlich. Genauere Informationen dazu folgen.

Ausblick Bauarbeiten

In den Herbstferien 2020 erfolgt eine knapp drei-wöchige Intensivbauphase beim Bahnübergang Worbstrasse. Dort werden die Gleise auf den neuen Bahnhof verschwenkt. Während dieser Zeit ist eine komplette Umleitung des Strassenverkehrs erforderlich und es kommt zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Genaure Informationen werden im Vorfeld kommuniziert. 

Nach dieser Intensivbauphase geht der neu erstellte Bahnhof in Betrieb. Nachlaufend werden dann Abbrucharbeiten des alten Bahntrasses erfolgen und die Strassenbauarbeiten inkl. Kreisel an der Bernstrasse fertiggestellt.

Drohnenaufnahme_Boll-Sinneringen_Nov_2019

Die Baustelle von oben: Hier wird der neue RBS-Bahnhof Boll im Rahmen des Projektes Umfahrung Boll-Sinneringen gebaut. Foto: Fotografie FABUST, www.fabust.ch