50 Jahre RBS-Busbetrieb

Die Linie Zollikofen-Münchenbuchsee ist die älteste Buslinie des RBS, am 17. Oktober 1966 nahm die damalige Linie M ihren Betrieb auf. Bedient wurden die Haltestellen Zollikofen Bahnhof, Waldegg, Hofwilstrasse, Konsum und Hüslimoos, die Strecke war 3,6 km lang. Bereits damals war der Busfahrplan angepasst auf den Fahrplan der Züge zwischen Solothurn und Bern, so dass Reisende in Zollikofen einen optimalen Busanschluss nach Münchenbuchsee hatten. 200 Fahrgäste nutzten das Angebot zu Betriebsbeginn pro Tag; bereits bei Ende 1966 hatte sich diese Zahl auf rund 600 Fahrgäste pro Tag verdreifacht 1990 wurde die Buslinie 36 ab Bahnhof Zollikofen über Worblaufen ins Berner Nordquartier verlängert. Heute gehört die Linie 36 zu den frequenzstärksten Linie des RBS; rund 5400 Fahrgäste zählt die Linie 36 heute pro Werktag, das sind rund 1,55 Millionen Fahrgäste im Jahr.

Sich mit dem öffentlichen Verkehr praktisch von Tür zu Tür befördern zu lassen, entspricht heute noch einem grossen Kundenbedürfnis. Das Erfolgsrezept «Mit dem Bus kommen Sie zum Zug!» wurde seither mehrfach kopiert: so betreibt allein der RBS zwanzig 20 weitere Buslinien, welche sich durch kurze Umsteigewege zwischen Bus und Bahn auszeichnen und dessen Fahrpläne eng auf den Bahnfahrplan abgestimmt sind.

Die ganze Geschichte des RBS-Busbetrieb gibt es auf www.fuenfzigjahre.ch.