Betriebszustand

Zurzeit gibt es keine grösseren Einschränkungen auf dem Netz des RBS.

Über grössere Störungen oder geplante Einschränkungen informieren wir Sie gerne mit unserem kostenlosen Störungs-SMS

Informationen über unsere Verspätungen
Während den Hauptverkehrszeiten morgens und abends kommt es auf den Buslinien leider öfters zu Verspätungen infolge des generellen Verkehrsaufkommens (Stau). Betroffen davon sind v.a. die Linien 36, 40, 41 und 44. Über solche Verspätungen informieren wir normalerweise nicht im «Betriebszustand».

Aktuelles

Der ordentliche Fahrplanwechsel vom Sonntag, 12. Dezember 2021 bringt für die RBS-Züge keine Änderungen. Bei den RBS-Bussen werden die Fahrpläne der Linien 33, 36, 40 und 898 minimal angepasst. 

Weil sich die Corona-Situation auch im Kanton Bern deutlich verschärft, hat der Regierungsrat eine Ausweitung der Maskentragpflicht beschlossen. Ab Montag, 29.11.21 gilt im Kanton Bern die Maskenpflicht auch wieder an allen Bahnhöfen, Bushaltestellen, auf den Perrons und den Unterführungen – und natürlich weiterhin in allen Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs.

Die Generation von Morgen war heute beim nationalen Zukunftstag zu Gast beim RBS. Vom Hauptsitz in Worblaufen, über die Baustelle beim Bahnhof Ittigen, wo der RBS mit der Gemeinde das dortige Areal sowie die Verkehrsführung erneuert, bis hin zum Depot Worblaufen erhielten die Kinder einen spannenden Einblick in die vielfältige Berufswelt des öffentlichen Verkehrs. Das Interesse war gross, viele Fragen wurden gestellt und von den jeweiligen Fachleuten des RBS beantwortet.

Der Verwaltungsrat des RBS hat Daniel Stoll zum neuen Leiter Rollmaterial und Mitglied der Geschäftsleitung gewählt. Stoll tritt die Nachfolge von Felix Hofer an, der nach rund 20 Jahren beim RBS in Pension geht.

Infolge Bauarbeiten beim Bahnhof Ittigen ist die Linie S7 von Samstag, 25. September bis und mit Sonntag, 3. Oktober 2021 unterbrochen. Zwischen Bolligen und Papiermühle verkehren Bahnersatzbusse im 15-Minutentakt.

Blogeintrag

Manfred Barczyk ist seit 35 Jahren als Mineur tätig und arbeitet für die Marti Tunnel AG auf der Baustelle Laupenstrasse am Ausbruch der Kavernen für den neuen RBS-Bahnhof. Wir haben mit ihm über seine Arbeit auf der herausfordernden Baustelle gesprochen.

Der heutige Bahnhof in Jegenstorf wurde letztmals vor rund 20 Jahren grundlegend ausgebaut. Seither haben sich Angebot und Nachfrage deutlich verändert: Die Anzahl der Züge hat sich fast verdoppelt und auch die Frequenzen in Jegenstorf sind gewachsen. Nun steht der nächste Ausbauschritt bevor, damit der Regio Express zwischen Bern und Solothurn künftig mit 180 Meter langen Zügen verkehren kann.

Am Montag, 30. August 2021 hat der RBS einen wichtigen Meilenstein im Projekt «Zukunft Bahnhof Bern» erreicht: den Durchschlag des Tunnels zwischen der Baugrube Hirschenpark und dem Schacht im Eilgut.

Der Tunneldurchschlag wurde mit den beteiligten Baufachleuten der Bauunternehmung Frutiger AG und mit Mitarbeitenden der Planungsbüros, der örtlichen Bauleitung und des RBS gefeiert. Unter den Gästen war auch Barbara Egger-Jenzer, die ehemalige Regierungsrätin des Kantons Bern und Patin des Tunnels Hirschenpark-Eilgut.

Der erste orange e-Bus ist da: Mit der Inbetriebnahme seines ersten e-Busses setzt der RBS seine Fahrt in eine klimafreundlichere Zukunft fort. Der RBS will seine Flotte schrittweise auf 
e-Mobilität umstellen und damit seinem Ziel der CO2-Neutralität sukzessive näher kommen. Die feierliche Inbetriebnahme des ersten e-Busses fand heute in Anwesenheit und mit Beteiligung von Dr. Peter Füglistaler, Direktor des Bundesamtes für Verkehr, Philipp Mäder, Leiter des Amtes für öffentlichen Verkehr und Verkehrskoordination, und Marco Rupp, Gemeindepräsident Ittigen, statt. 

Blogeintrag

Tief unter den Gleisen des Bahnhofs Bern werden seit Jahresbeginn die unterirdischen Hallen (Kavernen) für den künftigen RBS-Bahnhof herausgebrochen. Eine logistische Meisterleistung. Denn Platz hat es kaum.