Betriebszustand

Zurzeit gibt es keine grösseren Einschränkungen auf dem Netz des RBS.

Über grössere Störungen oder geplante Einschränkungen informieren wir Sie gerne mit unserem kostenlosen Störungs-SMS

Informationen über unsere Verspätungen
Während den Hauptverkehrszeiten morgens und abends kommt es auf den Buslinien leider öfters zu Verspätungen infolge des generellen Verkehrsaufkommens (Stau). Betroffen davon sind v.a. die Linien 36, 40, 41 und 44. Über solche Verspätungen informieren wir normalerweise nicht im «Betriebszustand».

Aktuelles

Per Montag, 8. Juni 2020 gilt auf allen unseren Bahn- und Buslinien wieder der Normalfahrplan. So fährt der RE Bern-Solothurn in den Hauptverkehrszeiten morgens und abends wieder im gewohnten Viertelstundentakt. Und auf der Linie S7 gilt morgens, mittags und abends wieder der 7 ½-Minuten-Takt zwischen Bern und Bolligen. Die Buslinien 41 und 44 fahren ebenfalls wieder nach dem regulären Jahresfahrplan. Einzig der Moonliner-Betrieb bleibt in allen Regionen weiterhin eingestellt, es verkehren keine Nachtbusse.

Per Montag, 8. Juni 2020 gilt auf allen Bahn- und Buslinien des RBS wieder der Normalfahrplan. So fährt der RE Bern-Solothurn in den Hauptverkehrszeiten morgens und abends wieder im gewohnten Viertelstundentakt. Und auf der Linie S7 gilt morgens, mittags und abends wieder der 7 ½-Minuten-Takt zwischen Bern und Bolligen. Die Buslinien 41 und 44 fahren ebenfalls wieder nach dem regulären Jahresfahrplan.

Die Gemeinde Muri-Gümligen und die Cinetade AG haben ein neues «Kinoshuttle»-Angebot beim RBS bestellt. Ab Freitag, 12.06.2020 wird jeweils freitags und samstags eine Fahrt von der Moosstrasse nach Gümligen Bahnhof und ab Gümligen Bahnhof via Moosstrasse nach Egghölzli gefahren. Diese Anpassungen am Fahrplan stehen nicht im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. 

Fahrplan Kino-Shuttle

Der RBS hat die Hauptarbeiten für den Bau des RBS-Bahnhofs und des dazugehörigen neuen Zufahrtstunnels an die zwei Berner Bauunternehmen Frutiger AG und Marti AG vergeben. Die aktuellen Bauarbeiten schreiten trotz der Corona-Krise gut voran.

Der RBS wird in Koordination mit der öV-Branche Schweiz und unter Berücksichtigung des entsprechenden Schutzkonzeptes per 11. Mai 2020 wieder den Normalfahrplan einführen. Wegen Personalengpässen gibt es auf gewissen Linien noch Einschränkungen.

Der Verwaltungsrat des RBS hat Daniel Heynen zum neuen Leiter Produktion sowie als Mitglied der Geschäftsleitung gewählt. Heynen tritt die Nachfolge von Ueli Schumacher an, der Anfang 2021 nach fast 40 Jahren beim RBS in Pension geht. 

Der Verwaltungsrat des RBS hat Orrin Agoues zum neuen Leiter HR und Dienste sowie als Mitglied der Geschäftsleitung gewählt. Agoues tritt die Nachfolge von Hans-Jakob Stricker an, der anfangs 2021 nach über 35 Jahren beim RBS in Pension geht.

Vom 14. April bis November 2020 laufen im Auftrag des Tiefbauamts des Kantons Bern (OIK III) und der Gemeinde Lyss die Bauarbeiten für die Sanierung der Hauptstrasse in Lyss auf dem Abschnitt Mühleplatz bis Hirschenkreisel. Die Bauarbeiten bringen Einschränkungen für den motorisierten Verkehr, so kann die Baustelle nur in einer Fahrtrichtung befahren werden.

Der RBS passt seinen Fahrplan gemäss den Vorgaben von BAV, SBB und Postauto an. Die Änderungen treten ab Mittwoch, 25. März 2020, Betriebsbeginn in Kraft und gelten bis mindestens 26.4.2020. Der Online-Fahrplan unter www.sbb.ch wird in den nächsten Tagen angepasst. Bis und mit Dienstag, 24. März 2020, Betriebsschluss, fahren die Züge und Busse des RBS nach gewohntem Fahrplan.

Das Angebot der einzelnen Linien in der Übersicht:

Bern

Die Fahrgastzahlen auf der RBS-Linie Bern–Jegenstorf–Solothurn erfreuen sich einer stetigen Zunahme. Um diese bewältigen zu können, setzt der RBS unter anderem voraussichtlich ab 2027 zwischen Bern und Solothurn längere Züge ein. Voraussetzung dafür ist ein Neubau des Bahnhofs Jegenstorf. Unklar war bisher, ob der Bahnhof Jegenstorf an seinem bisherigen oder einem anderen Standort neu gebaut und an die zukünftigen Bedürfnisse angepasst wird. Nun ist klar: Der Bahnhof bleibt am bisherigen Standort.