Betriebszustand

Zurzeit gibt es keine grösseren Einschränkungen auf dem Netz des RBS.

Über grössere Störungen oder geplante Einschränkungen informieren wir Sie gerne mit unserem kostenlosen Störungs-SMS

Informationen über unsere Verspätungen
Während den Hauptverkehrszeiten morgens und abends kommt es auf den Buslinien leider öfters zu Verspätungen infolge des generellen Verkehrsaufkommens (Stau). Betroffen davon sind v.a. die Linien 36, 40, 41 und 44. Über solche Verspätungen informieren wir normalerweise nicht im «Betriebszustand».

Aktuelles

Blogeintrag

Ein neuer Zug muss viele Vorschriften erfüllen. Auch für die Frontscheibe gelten spezielle Bestimmungen. Eine davon haben wir im Januar in Thun getestet. Dort steht die Schiessanlage Wittaumatte, in der verschiedene Beschussszenarien getestet werden können. Gemeinsam mit dem Hersteller unserer Frontscheibe, Glas Trösch, haben wir simuliert, was bei einem Aufprall z.B. eines Vogels passiert. Die Vorgabe ist, dass die Frontscheibe den Beschuss mit den vorgegebenen Parametern aushält. Das Aluminiumprojektil darf die Scheibe nicht durchschlagen.

Aufgrund von Bauarbeiten wird die Haltestelle der Buslinie 47 «Bolligen, Sternen» in Richtung Mannenberg verlegt. Der Ein- und Ausstieg erfolgt bei der gleichnamigen Haltestelle der Buslinien 46 und 451, diese befindet sich unmittelbar nach dem Sternenkreisel. Der Fahrplan ändert sich nicht.

Dauer: ab Montag, 19. Februar 2018 um 13.00 Uhr bis auf weiteres.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Blogeintrag

Das Orange des RBS prägt seit 1984 eine ganze Region. Mit 48 Zügen und 43 Bussen sind wir der orange Tupfer im Raum Bern-Solothurn-Lyss-Worb. Der RBS ging damals aus der Fusion von VBW (Vereinigte Bern-Worb-Bahnen) und der SZB (Solothurn-Zollikofen-Bern-Bahn) hervor. Deren Fahrzeuge waren blau-weiss (genau, DAS blaue Bähnli), respektive grün-weiss. Wie kam der RBS also zum Orange?

Blogeintrag

Als ich 2014 zum RBS stiess, kam ich neben dem Aufbau der Social-Media-Kanäle schnell mit einem weiteren Projekt in Berührung: der "neuen S7". Wir standen intern noch ganz am Anfang und ich sollte Vorschläge bringen, wie wir die Fahrgäste und Anwohnenden im Worblental auf sinnvolle Weise in die Beschaffung einbinden könnten. Mit dem Start der Social-Media-Kanäle im August 2014 war ich schnell mit den aktuellen Problemen auf der S7 in Berührung gekommen.

Blogeintrag

Der erste Zug für die neue S7 ist derzeit in Produktion bei Stadler in Bussnang. Michael Ryf begleitet die Beschaffung als Projektleiter bereits seit 2014. Wir haben uns über seine Arbeit am Projekt unterhalten. 

Per Fahrplanwechsel vom Dezember 2017 hat der RBS ein neues Angebotskonzept im Raum Lyss–Münchenbuchsee–Solothurn eingeführt. Auch auf der Linie 898 gab es grössere Änderungen für die Fahrgäste, so fahren z. B. die Busse nun zum Bahnhof Münchenbuchsee und nicht mehr bis Zollikofen. Tagsüber funktioniert das neue Konzept, die Busse der Linie 898 verkehren mehrheitlich pünktlich und die Anschlüsse in Münchenbuchsee auf die S-Bahn klappen.

Blogeintrag

Wir suchen einen Namen für die neuen Züge auf der S7. In der ersten Woche sind bereits fast 200 Ideen eingegangen. Bis am 25. Februar können auf atizo.com noch Namensvorschläge eingegeben werden. Alle Infos zur S7 gibt es hier.

Nach den ersten fünf Tagen lassen sich bereits erste Trends ablesen:

Rund 120 Personen haben am Dienstagabend, 23. Januar gemeinsam über die Ausbaupläne des RBS in Bätterkinden diskutiert. Eingeladen zu diesem Mitwirkungs-Anlass haben der RBS, die Gemeinde Bätterkinden und die IG Bätterkinden. Die Bevölkerung wurde gefragt, was ihr wichtig ist im Hinblick auf das geplante Depot und den Ausbau des Bahnhofs. Die Anliegen aus der Bevölkerung werden weiterbearbeitet von der Projektbegleitgruppe, die im Februar ihre Arbeit aufnimmt.

Der erste von 14 neuen Züge für die RBS-Bahnlinien S7 und S9 wird momentan bei Stadler Rail in Bussnang produziert. Ende Jahr soll die erste Fahrgastfahrt stattfinden. In einem Crowdsourcing werden jetzt Vorschläge für den Namen der neuen S-Bahn-Züge gesucht. Schon das Fahrzeug wurde mit Ideen aus der Bevölkerung auf die Bedürfnisse im Worblental zugeschnitten.

Die «Mandarinli-Züge» auf der Linie S7 sind in die Jahre gekommen. Deshalb beschaffen wir in den nächsten Jahren 14 neue Züge. Diese sollen ab Ende 2018 schrittweise auf den Linien S7 und S9 auf die Schiene kommen – bis 2020 sollen alle neuen Fahrzeuge im Einsatz sein.