Bauprojekt «Zukunft Bahnhof Bern» bewilligt

Das Bundesamt für Verkehr BAV hat heute die Baubewilligung für die Bahnprojekte im Rahmen von Zukunft Bahnhof Bern ZBB erteilt. Damit ist die Voraussetzung für den Bau des neuen RBS-Bahnhofs Bern und der neuen SBB-Personenunterführung gegeben.

Mit dem Vorliegen der Plangenehmigungsverfügung des BAV ist ein wichtiger Meilenstein im Gesamtprojekt Zukunft Bahnhof Bern ZBB erreicht: Bis voraussichtlich 2025 sollen im Bahnhof Bern eine neue Personenunterführung mit zwei neuen Zugängen zum Bahnhof (Zugang Bubenberg und Zugang Länggasse) und ein neuer RBS-Bahnhof unter den SBB-Gleisen entstehen. Dadurch wird mehr Platz geschaffen und Reisende können sich auf einen grösseren, helleren und modernen Bahnhof freuen. Der Verkehrsknoten Bern bleibt auch in Zukunft leistungsfähig und attraktiv. Mit der Erhöhung der Perronkanten im Bahnhof Bern gemäss Behindertengleichstellungsgesetz wird zukünftig auch der Einstieg in die SBB- und BLS-Züge erleichtert.

Die Projektpartner von ZBB, allen voran Kanton Bern, Stadt Bern, SBB, RBS und BLS sind erfreut, dass die Baubewilligung nun vorliegt. Voraussichtlich im Juli 2017 – nach Ablauf der Rekursfrist – beginnen die Bauarbeiten für den Bau des RBS-Bahnhofs, Baustart für das SBB-Projekt ist im November 2017.

Nach Ablauf der Rekursfrist werden die Projektpartner vertieft über das Projekt und den Bauablauf informieren.

Auskunft erteilen

  • Kanton Bern: Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer, Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin, Tel. 031 633 31 02
  • Stadt Bern: Ursula Wyss, Direktorin für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün, Tel. 031 321 64 67
  • SBB: Medienstelle, Tel. 051 220 41 11, press@sbb.ch
  • RBS: Fabienne Thommen, Verantwortliche Kommunikation RBS, Tel. 031 925 55 57 oder
    fabienne.thommen@rbs.ch
  • BLS: Medienstelle, Tel. 058 327 29 55, media@bls.ch 
Auskunft erteilt