Ein eindrücklicher Perspektivenwechsel für unsere Bauingenieure!

Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap

Öffentliche Verkehrsmittel bringen tausende von Menschen täglich von A nach B. Auch – und gerade – für Menschen mit Behinderungen bieten Zug, Bus und Tram die (manchmal einzige) Möglichkeit zum selbständigen Reisen. Doch wie fühlt es sich an, mit einer Sehbehinderung durch den vollen Bahnhof Bern zu gehen, oder mit dem Rollstuhl in den Zug nach Solothurn zu fahren?

Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap

In Zusammenarbeit mit «sensability», einem Angebot der Behindertenkonferenz Stadt und Region Bern (BRB), haben unser Leiter Infrastruktur und seine Bauprojektleiter sowie der Leiter Koordination und Betrieb einen Perspektivenwechsel gewagt. Einen Vormittag lang haben sie den Bahnhof Bern im Rollstuhl und mit Brillen, welche die Sehfähigkeit sehr stark einschränken, erkundet. Im Austausch mit den Kursleiterinnen und –leitern von «sensability» wurden Probleme, Hindernisse und Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Der Vormittag hat tiefe Eindrücke bei allen hinterlassen. Was aus Bauherrensicht manchmal zusätzlichen Aufwand bedeutet, hat aus Sicht von Betroffenen eine ganz andere Bedeutung, wie einige Zitate der Teilnehmenden illustrieren:   Unsere Erfahrungen im Rollstuhl:   «Rampen sind steiler als sie aussehen.»   «Rampen sehr schwer befahrbar, man ist auf Aufzüge   angewiesen.»   «In den Zug hineinfahren ist nicht leicht!»  

Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap

 Unsere Erfahrungen mit eingeschränkter   Sehkraft:   «Ohne fremde Hilfe wäre ich «erschlagen» gewesen!   Alles geht viel länger, braucht mehr Zeit. Visueller   und materieller Kontrast zwischen Leitlinie und   Untergrund ist sehr wichtig!»   «Man ist sehr langsam und unsicher unterwegs. Die   taktile Linie muss intakt sein, ansonsten ist die   Orientierung sehr schwer.»   «Wie wichtig sind doch gute Kontraste!»

Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap

Alle Teilnehmenden bedanken sich bei «sensability» für den eindrücklichen Erfahrungsaustausch!

Hier noch weitere Impressionen zu diesem wertvollen Perspektivenwechsel:

Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap
Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap
Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap
Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap
Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap
Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap
Barrierefreitheit, Rollstuhl, Bahnhof Bern, Rampe, Handicap
Kategorie
2 Kommentare

Kommentare

30. Mai 2019
StevFews

Zithromax Tripak Cheapest Fastest Canadian Pharmacy Cialis Keine Nebenwirkungen que proscar vs propecia Propecia Economica

17. Juni 2019
StevFews

Viagra Italia levitra without a rx Sildenafil Generic Viagra Usa Online Priligy Sans Ordonance Levitra Cialis Yahoo

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Allowed HTML tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
Bitte kreuzen Sie an, dass Sie kein Roboter sind