Tschüss Mandarinli!

Die Ära der «Mandarinli»-Züge geht mit der Einführung der 14 neuen «Worbla»-Züge bis Ende 2019 vorüber. In den letzten 45 Jahren hat das Mandarinli nicht nur das Worblental, sondern den gesamten RBS massiv geprägt. Auch wenn dies heute auf Grund des technischen Wandels schwer vorstellbar sein mag, so galten die Mandarinli bei der Einführung im Frühling 1974 als wahre Pioniere im Bahnverkehr. Das Mandarinli wurde bekannt als das erste S-Bahn-Fahrzeug der Schweiz, mit seiner zur damaligen Zeit raschen Beschleunigung und in Kombination mit der Einführung des Taktfahrplans (damals in der Schweiz ebenfalls noch wegweisend).

Das Mandarinli stellte aber auch in anderer Hinsicht ein Novum dar. Mussten bei den bisherigen Zügen beispielsweise jeweils zwei Türen passiert werden, bevor der Sitzbereich erreicht wird, so galt der direkte Einstieg in den Fahrgastbereich der einzelnen Wagen seinerzeit als Neuheit. Mit der Ergänzung der Kompositionen um den Mittelwagen in den Jahren 2001/2002 und der gleichzeitigen Erhöhung der entsprechenden Perronbereiche wurde der ebenerdige Einstieg gewährleistet. Auch diesbezüglich galt der RBS als Vorreiter im Bahnverkehr.

Auch ist die heutige RBS-Farbe Orange eng mit dem Mandarinli verknüpft. Ähnlich wie bei den heutigen Worbla-Zügen, wo die Fahrgäste sowohl bei der Ausstattung wie auch beim Namen des Zuges mitbestimmen konnten, wurde die Farbe der Mandarinli bei einer Abstimmung durch die Bevölkerung gewünscht. Das Orange hat der RBS bis heute beibehalten (die komplette Geschichte zum RBS-Orange finden Sie hier). Mit dem Ersatz der Mandarinli durch die Worbla Züge geht also eine prägende Ära zu Ende – und eine neue beginnt.

Letzte Fahrten des Mandarinli:

Die letzten Fahrten des Mandarinli werden zwischen 9. bis 16. Dezember 2019 stattfinden. Anschliessend werden zwei Mandarinli als Reserve noch behalten, aber im Normalfall nicht mehr im Fahrgastbetrieb im Einsatz stehen.

Verabschieden Sie sich vom Mandarinli unter: #TschüssMandarinli!

Auf welche Weise hat das Mandarinli Sie und Ihre Kindheit geprägt? Welche guten und schlechten Erinnerungen haben Sie mit dem Zug? Was möchten Sie dem Mandarinli auf seinen letzten Fahrten mitgeben? 

Teilen Sie bis am 17. November 2019 auf Facebook, Twitter oder Instagram Ihre Erinnerungen und Abschiedsgrüsse an den Zug unter dem Hashtag #TschüssMandarinli.

Die besten Kommentare werden während den letzten Fahrten im Mandarinli aufgehängt. Unter allen Abschiedsgrüssen verlosen wir auf Facebook, Twitter und Instagram je eine Führerstandsfahrt im Mandarinli (werden in der Woche vom 9.-13. Dezember 2019 durchgeführt).

Lesen Sie nachfolgend noch einmal einige Blogbeiträge der letzten Jahre zum Mandarinli:

Weiter technische Informationen zum Mandarinli finden Sie hier.

«Ofenmandarinli»: Heizen in der Übergangszeit
(19. April 2016)

«Nicht nur im Sommer - auch im Herbst und im Frühjahr kann es heiss werden in den mittlerweile 40-jährigen Mandarinlis. Denn auch die Heiztechnik,  die in den Zügen drinsteckt, ist 40-jährig. Wir sprechen mit Erwin Läderach, dem Leiter des Depots Worblaufen, wo der Grossteil der Mandarinli abgestellt und regelmässig gewartet wird.» Weiterlesen...

Tschüss Mandarinli!
(03. Oktober 2014)

"Die Mandarinli auf der S7 sind in die Jahre gekommen. Den Nostalgiker bereiten sie zwar immer noch Freude, den heutigen Ansprüchen genügen die Mandarinli aus Sicht der Fahrgäste, aber auch aus betrieblicher Sicht jedoch nicht mehr. Deshalb beschaffen wir in den nächsten Jahren 16 neue Züge für die S7." Weiterlesen...

Dr schnällscht Wäg nach Worb?
(16. September 2014)

«Die Diskussionen zum allerersten Blogeintrag machen es deutlich: Viele Worblentaler/innen fragen sich, warum ausgerechnet sie noch mit den «Mandarinli» vorlieb nehmen müssen, während die Fahrgäste der anderen RBS-Bahnlinien deutlich modernere und komfortablere Züge haben.»  Weiterlesen...

Was passiert, wenn ein Lokführer verschläft? 
(03. September 2014)

Tom ist Lokführer. Und Tom erfinden wir jetzt mal. Denn wirklich angenehm ist diese Situation für ihn nicht: Tom hat heute Morgen verschlafen. Das passiert ihm sonst nie! Ist wirklich das erste Mal (sagt er und wir glauben ihm). Und er ist untröstlich, aber das weiss er noch nicht, denn jetzt ist es 4.30 Uhr und Tom schläft seelenruhig den Schlaf der gerechten Lokführer. Weiterlesen...