Medienmitteilungen

Fahrgäste im RBS-Bahnhof Bern

Mit einem Betriebsgewinn von 2,3 Millionen Franken und 26,2 Millionen Fahrgästen blickt der Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS anlässlich seiner Generalversammlung auf ein gutes Geschäftsjahr 2019 zurück. Im Verwaltungsrat gab es einen personellen Wechsel: Franziska Hügli löst den langjährigen Verwaltungsrat Beat Giauque ab. 
 

RBS Baustelle Boll-Utzigen; das Perrondach im Bau

Am Freitag, 19. Juni 2020 verkehren auf der RBS-Linie S7 zwischen Bolligen und Boll-Utzigen abends Bahnersatzbusse. Grund dafür ist der Einbau einer Bauweiche im Rahmen der Bauarbeiten für den neuen Bahnhof Boll-Utzigen. Die Eröffnung des neuen Bahnhofs ist für Oktober 2020 vorgesehen.

RBS-Fahrplan

Per Montag, 8. Juni 2020 gilt auf allen Bahn- und Buslinien des RBS wieder der Normalfahrplan. So fährt der RE Bern-Solothurn in den Hauptverkehrszeiten morgens und abends wieder im gewohnten Viertelstundentakt. Und auf der Linie S7 gilt morgens, mittags und abends wieder der 7 ½-Minuten-Takt zwischen Bern und Bolligen. Die Buslinien 41 und 44 fahren ebenfalls wieder nach dem regulären Jahresfahrplan.

Baugrube Hirschenpark mit Schanzentunnel_1 | RBS, Foto: Sam Bosshard

Der RBS hat die Hauptarbeiten für den Bau des RBS-Bahnhofs und des dazugehörigen neuen Zufahrtstunnels an die zwei Berner Bauunternehmen Frutiger AG und Marti AG vergeben. Die aktuellen Bauarbeiten schreiten trotz der Corona-Krise gut voran.

perron

Der RBS wird in Koordination mit der öV-Branche Schweiz und unter Berücksichtigung des entsprechenden Schutzkonzeptes per 11. Mai 2020 wieder den Normalfahrplan einführen. Wegen Personalengpässen gibt es auf gewissen Linien noch Einschränkungen.

Daniel Heynen, per 1.1.21 Leiter Produktion und Mitglied der Geschäftsleitung beim RBS

Der Verwaltungsrat des RBS hat Daniel Heynen zum neuen Leiter Produktion sowie als Mitglied der Geschäftsleitung gewählt. Heynen tritt die Nachfolge von Ueli Schumacher an, der Anfang 2021 nach fast 40 Jahren beim RBS in Pension geht. 

Orrin Agoues wird neuer Leiter HR und Dienste des RBS

Der Verwaltungsrat des RBS hat Orrin Agoues zum neuen Leiter HR und Dienste sowie als Mitglied der Geschäftsleitung gewählt. Agoues tritt die Nachfolge von Hans-Jakob Stricker an, der anfangs 2021 nach über 35 Jahren beim RBS in Pension geht.

Blaues Bahnhofsschild Jegenstorf

Die Fahrgastzahlen auf der RBS-Linie Bern–Jegenstorf–Solothurn erfreuen sich einer stetigen Zunahme. Um diese bewältigen zu können, setzt der RBS unter anderem voraussichtlich ab 2027 zwischen Bern und Solothurn längere Züge ein. Voraussetzung dafür ist ein Neubau des Bahnhofs Jegenstorf. Unklar war bisher, ob der Bahnhof Jegenstorf an seinem bisherigen oder einem anderen Standort neu gebaut und an die zukünftigen Bedürfnisse angepasst wird. Nun ist klar: Der Bahnhof bleibt am bisherigen Standort.

Seit Anfang Januar 2020 ist das Kommunikationsteam des Regionalverkehrs Bern-Solothurn RBS wieder vollständig. Bereits seit September 2019 unterstützt Stefan Häberli das Team, mit dem Zuzug von Franziska Frey ist das Quartett wieder komplett. Zusammen mit Fabienne Thommen und Anita Jenk bilden die beiden Neuzugänge das Kommunikations- und Mediensprecherteam des RBS.

 

(v.l.n.r.): Georg Kappeler, Leiter Werk Bussnang Stadler; Fabian Schmid, Direktor RBS; Thomas König, Vorstand Tricon Design; Peter Fehr, Leiter Technik Spezialfahrzeuge Stadler

Die Worbla-Flotte des RBS ist komplett: Auch das letzte Fahrzeug ist pünktlich in Worblaufen eingetroffen. Damit wurden alle 14 Zügen termingerecht ausgeliefert und sind täglich zuverlässig im Einsatz. Zudem wurden die neuen Worbla-Züge mit dem renommierten German Design Award ausgezeichnet. Dies ist bereits die dritte Design-Auszeichnung für die Züge.